google-site-verification: google98a2af559c066651.html
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Der schändliche Tritt der Altparteien gegen die Demokratie

Veröffentlicht am 10.02.2020

Autor: Roland Prauser

 

Die Maske ist gefallen und die verlogene Fratze der Altparteien ist sichtbar geworden.
70 Jahre Betrug der Altparteien gegenüber dem Wähler gehen zu Ende. Dabei haben sich die Altparteien in der Öffentlichkeit selbst entlarvt der Lügenzauber ist vorbei.

Wer glaubt diesen politischen Bücklingen der Altparteien noch ein Wort geschweige denn einen ganzen Satz.

Der Betrug und die Lügen ziehen sich bis in die kleinste Kommune überall sitzen die Vasallen der Lügner und führen die Befehle aus.
Transportiert werden diese Lügen dieser massive Betrug der Wähler über die Lügenpresse.

Aber vielleicht ist es schon zu spät. Deutschland ist vollgelaufen mit Fremden Kulturen welche sich her in vielen Fällen eingenistet haben.
"Wir schaffen das" sagt die oberste Lügnerin der Altparteien sagt aber nicht, was wir schaffen, vermutlich die Vernichtung der Deutschen Kultur durch Übervölkerung und Umvolkung.

Mein Parteifreund Norbert Kleinwächter MdB hat aufgedeckt wie Merkel heimlich Fremde ins Land bringt.

Ziel ist deren Fortpflanzung um ein Vielfaches, quasi die alte Methode modern gepimpt des Trojanischen Pferdes.

Den Deutschen nimmt man es, hält sie am Existenzminimum damit kaum deutsche Kinder geboren werden, den fremden gibt man es und so kommt es zu einer rasanten Vermehrung einer explosion auf deren Seite und so zu einer massiven schnellen Umvolkung.

Ein lautloser Krieg , geführt mit Penis und Gebärmutter der Fremden, gegen die Deutschen.

Vermutet werden kann das die Zahlen der Fremden weit unter dem liegen, was man uns mit den Statistiken glauben machen will.
Eine verlogene Bande, welcher man nicht mehr über den Weg trauen kann und welche so wie in Thüringen entlarvt ist und nach all den Unglaublichkeiten nach der Wahl, aus dem Amt geschafft gehört.

Für uns Gubener AfD Fraktion und Ortsgruppe ist dieses schäbige Verhalten allerdings nicht neu.
Ich erwähnte ja bereits das Merkel Vasallen bis in die kleinste Kommune vorgedrungen sind.
So haben bei uns die Altparteien auch den Wählerwillen der Gubener Wähler mit Füßen getreten als es um die Anerkennung des mit deutlicher Mehrheit für den Bürgermeister Klaus Dieter Hübner ging.
Die Medien hier bei uns die Lausitzer Rundschau ätzten gegen den gewählten Bürgermeister mit ein unerträgliches Gegeifer zu dieser Zeit.
Und das Geifern geht weiter, geifern und Lügen der Lausitzer Rundschau als es um den Eintrag ins goldene Buch der Stadt Guben ging.


Die Altparteien hatten sich selbst eine Falle gestellt, als sie keine Mehrheit für den Beschluss zusammenbrachten, berichtet wurde vom Schreiberling Daniel Schauff in aufreißender Aufmachung die AfD hätte dagegen gestimmt, dabei haben wir uns klar enthalten.

Es ist überlegenswert, ob man solchen Lügnern nicht einfach ein striktes Hausverbot erteilt, um Falschberichterstattung zu vermeiden.

Ich werde meine Meinung der Fraktion vortragen.

Es wird demnach bald Neuwahlen in Thüringen geben und das mit einem fulminanten Zuwachs für die AfD.
Es kann nicht sein das 30 Jahre nach der Wende die Nachfolger der Mauermörderbande mit Ihren Folterkellern und brutalsten Methoden wieder Oberwasser gewinnen.

Wer Anstand in der CDU hat und sei es nur noch ein Fünkchen verlässt diese Partei, wirft sein Parteibuch Merkel vor die Füße, allen anderen muss man dann sagen, Ihr tragt die große Schuld der Vernichtung Deutschlands auf Euren Schultern.

BITTE ! Keine einzige Stimme den Nachfolgern der Mauermörderpartei den Nachfolgern der SED.

Ihr Stadtverordneter
Roland Prauser

 


Roland Prauser GubenRoland Prauser Guben
 

DER OSTEN STEHT AUF

 

 

 

Bald Neues

 

Aktuelles 1.SVV Sitzung, hier her verschooben aus dem Hauptmenü

Veröffentlicht am 06.06.2019

Die konstituierende Sitzung der SVV Guben.

Nach dem fulminanten Wahlsieg der AfD in Guben den vielen Gratulationen und Glückwünschen aber eben auch der großartigen Zustimmung für die AfD stand bald der Termin für die konstituierende Sitzung fest. Der AfD Ortsverband hat leider nur 12 aktive Mitglieder. Neun davon, bilden nun die stärkste Fraktion in der SVVGuben.

Besonderen Dank gilt unseren Parteifreunden Daniel Münschke und Olaf Franz.

Wir verstehen es bei unseren Mitbürgern, dass es schwierig ist aktiv für die AfD Gesicht zu zeigen.

Von persönlichen Angriffen über die Meidung der Kontakte zu AfD Mitgliedern, bis hin zu verdeckten Bedrohungen durch Arbeitgeber sind und vorgetragen worden.

Angst vor politischer Verfolgung macht sich in Deutschland wieder breit.

Wir verstehen daher die Haltung und hoffen allerdings auf Ihre Zustimmung in der Wahlkabine, hoffen auf Ihre Zustimmung an den Stammtischen und hoffen auf Sie bei unseren Informationsveranstaltungen wie etwa unsere Stadtgespräche.

Nach der Kommunalwahl in Guben zur Stadtverordnetenversammlung war und ist die AfD stärkste Partei und nach guten politischen Regeln stand uns der erste Zugriff auf den Vorsitz der SVV,aus unserer Sicht zu.

Bereits im Vorfeld der konstituierenden Sitzung überschlugen sich die Gerüchte das die Altparteien und Bürgerbewegungen sich zu einer Allianz gegen die AfD zusammenschließen wollen, um hier den Vorsitz der AfD in der SVV zu verhindern.

Der Bürgermeister sprach in der konstituierenden Sitzung von der Wahl „der Vorsitzenden“, also in der weiblichen Form.

Ganz privat nahm ich an das Herr Mahro an den Besprechungen der Allianz beteiligt war.

Erfahrungen mit Allianzen brachten die Altparteien und Bürgerbewegungen aus Guben ja aus der vorangegangenen Wahlperiode mit, als eine Allianz aller politischen Farben gegen den Willen der Wähler den mit großer Mehrheit gewählten Bürgermeister Hübner verhinderten.

Eine Schäbigkeit, welche für mich andauert und sich offensichtlich wiederholt.

Umso wichtiger wird es zukünftig sein, Ross und Reiter öffentlich zu benennen damit der Bürger sich sein eigenes Bild machen kann.

In der Stunde der Wahl wurde, dann unser Kandidat Daniel Münschke für den Vorsitz der  SVV von allen anderen Parteien ausgeschlossen, wir bekamen keine einzige Stimme von den Altparteien, keine einzige Stimme von den Bürgerbewegungen, selbst die fraktionslosen Abgeordneten stimmten unseren Kandidaten nicht zu.

Ich habe daraufhin einen offenen Brief an den Bürgermeister der Stadt Guben Fred Mahro

gerichtet um meinen Unmut und meine Verwunderung zum Ausdruck zu bringen, aber auch mit diesem Brief die Öffentlichkeit zu informieren.

Aus meiner Lebenserfahrung, unter der Knute des Zwanges vor den SED Schergen in der DDR, bezeichne ich solche Handlungen als „Machenschaften“, welche ich nie akzeptieren werde und bei jeder Gelegenheit an den Pranger stellen werde, bis eine Veränderung eintritt.

Die Medien überschlugen sich aufgrund des offenen Briefes, so auch die Lausitzer Rundschau, vor 1989 ein Zentralorgan der Bezirksleitung der SED und offensichtlich im Rückwärtsgang dahin zurück.

Den offenen Brief werde ich hier veröffentlichen, ebenso die nichtssagende Antwort und Ablehnung des Bürgermeisters  Fred Mahro.

Den offenen Brief werde ich hier veröffentlichen, ebenso die nichtssagende Antwort und Ablehnung des Bürgermeisters Fred Mahro.

Von einer fairen Zusammenarbeit kann man also in der SVV von Guben gegenüber der AfD nicht ausgehen.

Als AfD sind, wir stärkste Fraktion aber bereits die erste Sitzung hat gezeigt, dass wir uns, der wahrscheinlich in der alten Allianz abgesprochenen Mehrheiten beugen müssen.

Vielleicht muss man die Wähler darauf hinweisen, dass nur die absolute Mehrheit für die AfD sofortige Veränderungen bringt.

Gelegenheit dazu ist zu den kommenden Landtagswahlen.

Meinen offenen Brief finden Sie als Bilddokumente in der Galerie

 

Besuchen Sie mich auch bei Facebook

https://www.facebook.com/roland.prauser.7